Montag, 30. Januar 2017

Waschbares Papier? - Ein Test von colARTex®

Hallo Ihr Lieben,

heute gabe ich einmal einen Produkttest für euch. Mir wurde von Makerist 4 Farben von colARTex® zur Verfügung gestellt*. Es handelt sich hierbei um eine Art waschbares Papier, welches auch vernäht werden kann. Ich nähe ja fast ausschließlich Kleidung, so war es eine kleine Herausforderung passende Projekte dafür zu finden.

Viele von euch kennen sicher das Snappap, davon habe ich auch ein kleines Teststück mir mal vor längerer Zeit gekauft und ein wesentlicher Unterschied ist, dass das colARTex natürlich in mehr Farben kommt und diese außerdem ungleichmäßig gefärbt sind, so dass interessante Melierungen entstehen. Ich finde das SnapPap ist einen Hauch dicker und ist leicht knittrig nach dem Waschen. Das ColArtex wird aber wieder ganz glatt. Das SnapPap ist dafür um einiges günstiger.

Ich habe alle Stücke bei 40° vorgewaschen und leicht feucht ist das Material geschmeidig und lässt sich meiner Meinung nach sogar besser und angenehmer nähen (das war natürlich dessen geschuldet, dass ich mal wieder nicht warten konnte, bis es ganz trocken ist ;) )

Als erstes Projekt entstand ein kleines Hexmex Portemonaie, hier habe ich das Material doppelt genommen, für den Farbeffekt und auch für mehr Stabilität. Dadurch dass ich es leicht feucht vernäht habe, behält es nun nach dem Nähen wunderbar seine Form. Beim Nähen konnte ich keine Probleme feststellen, auch 3 Lagen waren hier kein Problem. Im Gegensatz zu einem Portemonaie aus Stoff ist es in der Handhabung nach dem Trocknen aber etwas steif.

Als zweites habe ich Einlagig eine kleine Kosmetiktasche genäht. Hier habe ich nachträglich die seitlichen Rundungen begradigt, da diese nicht sehr schön herausgekommen sind. Für das Wenden der Tasche habe ich sie wieder feucht gemacht, denn sonst wäre das Material hierfür wieder zu steif gewesen. Dafür ist sie auch einlagig im trockenen Zustand sehr formstabil und standfest.

Nun wollte ich als drittes noch ein Projekt mit der Stickmaschine wagen. Dafür wählte ich zunächst ein Blumenmotiv mit einer Umrandung aus Satinstich. Das Motiv sticke sehr sauber und sorgfältig, so dass ich mich schon sehr freute über das Ergebnis. Jedoch durch die sehr eng beieinanderliegenden Einstiche wurde das colARTex so sehr perforiert, so dass die Blume leider ausgerissen ist. Auch ein Test eines genähten Schriftzuges fand ich nicht leserlich genug zum Verwenden.




Aber so schnell gebe ich nicht auf, so wählte ich ein zweites Motiv ohne Satinstich und damit gab es überhaupt keine Probleme. Daraus entstand eine kleine Mappe für einen Notizblock. Dafür habe ich einfach zwei Recktecke aufeinander genäht und eine Gummischnur während dessen am Rand mit eingenäht. Und in das innere, braune Rechteck habe ich einen Schlitz geschnitten. Dort kann ich den Block einfach hineinschieben. Durch die Festigkeit des Materials hält das auch so super.

Fazit:  Für kleine Gegenstände mit geraden Nähten, die sehr fest und stabil sein sollen ist das colARTex super und würde ich sehr empfehlen. Für einfacheres Verarbeiten sollte das Material etwas feucht gemacht werden.


*Ich habe Teststücke von colARTex® von Makerist bekommen, werde aber für diesen Test oder meine Menung nicht bezahlt ;), und nein es ist auch kein Affiliate Link versteckt ;D

eure

Kommentare:

  1. Hallo. Ein sehr interessantes Material, dass muss ich mir wohl auch mal besorgen, denn da hat man ja ganz andere Möglichkeiten als mit Stoff.
    LG Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Interessanter Test, ich habe mich schon genau solche Dinge gefragt, seit ihc es gesehen habe. LG Ingrid

    AntwortenLöschen